So wäscht man eine Stopffpuppe

Meine Stoffpuppen können auch gewaschen werden. Du solltest jedoch einige Hinweise beachten.

Ich rate immer dazu eine Stoffpuppe mit der Hand zu waschen, denn Materialien wie Schafwolle und Mohair neigen zur Verfilzung. Sie vertragen kein heißes Wasser und erst recht keine Schleudergänge in der Waschmaschine!

Kleine Verschmutzungen lassen sich sehr leicht mit einem feuchten Tuch und etwas Seife entfernen. Die Flecken bitte nur sanft ausreiben und nicht drüber schrubben, weil der Puppenhautstoff ansonsten aufrauen könnte.

 Wenn die Stoffpuppe sehr schmutzig sein sollte, kann sie ein richtiges Bad im Waschbecken oder einer Schüssel nehmen. In das lauwarme Wasser (bis 30 °C) gibst du zusätzlich Wollwaschmittel und lässt die Puppe für eine halbe Stunde einweichen. Falls nötig kannst du nachhelfen und besonders hartnäckige Flecken, wie oben beschrieben, entfernen.

Nach der Reinigung muss die Puppe gründlich ausgespült werden, um alle Seifenreste wegzuwaschen. Danach drückst du das Wasser vorsichtig aus dem Puppenkörper und achtest darauf, dass die Glieder in Form bleiben (nicht wie ein Handtuch auswringen!).

Als nächstes wickelst du die Puppe in ein Handtuch und legst sie in einen warmen Raum zum trocknen ggf. nach ein paar Stunden das Handtuch wechseln. Bitte nicht aufhängen, da die nasse Schafwolle sonst nach unten sackt.

Wenn sie soweit getrocknet ist, dass sie nicht mehr tropft, kann sie ohne Handtuch an der Luft trocknen. Nach ein bis zwei Tagen kann dein Kind wieder mit ihr spielen.

Sollte die Puppe einmal so verschmutzt sein, dass du sie in die Waschmaschine stecken musst, geht das auch. Allerdings nur im Schonwaschgang und mit Feinwaschmittel. Die Puppe darf auf keinen Fall geschleudert werden und auch nicht in den Trockner! Zum Trocknen nimmst du sie nass aus der Maschine und fährst fort wie oben beschrieben.

Generell solltest du dir überlegen, ob du die Stoffpuppe deines Kindes überhaupt waschen musst. Kinder lieben ihre Puppe so wie sie ist, besonders den vertrauten Geruch, den sie mit der Zeit annimmt. Eine Stoffpuppe verändert mit den Jahren ihr Aussehen. Sie trägt Spuren der Kindheit an sich. Einige Flecken lassen sich vielleicht nicht mehr entfernen und der Körper wird insgesamt weicher und blasser. Kinder können jedoch sehr gut damit umgehen und möchten gar keine neue, generalüberholte Puppe. Eine Stoffpuppe ist ein Lebensbegleiter und man sollte ihr ansehen dürfen, wie sehr sie geliebt wird.

Um die Puppe dennoch so lange wie möglich hübsch zu halten, hier noch ein Tipp: Die Kleidung dient nicht nur dem Zweck, die Puppe schön anzuziehen, sie hält auch den einen oder anderen Fleck vom Puppenkörper fern. Wenn ein Malheur passiert, muss nur die Kleidung gewaschen werden. Deswegen ist es ratsam, das Puppenkind nicht für längere Zeit unbekleidet zu lassen. Darüber hinaus solltest du die Stoffpuppe, wenn sie eine Perücke aus Mohairfell hat, regelmäßig mit einer weichen Bürste kämmen, damit die Haare fühlbar geschmeidig bleiben und nicht verfilzen.