Welche Puppe für welches Alter?

Ich nähe verschiedene Puppentypen und Puppengrößen, die den individuellen Bedürfnissen eines Kindes gerecht werden. WaldorfpuppeJedes Kind hat andere Vorlieben, die nicht nur seinem Alter, sondern oftmals auch seinem Charakter entsprechen. Manche Kinder schleppen gerne große Puppen mit sich herum, andere mögen lieber kleine Puppen, die sie bemuttern können. Einige Kinder brauchen die Puppe nur zum Einschlafen, wieder andere suchen in ihr eine Freundin, mit der sie alles teilen können.

Ich fertige zwei verschiedene Puppentypen an, die als Spielpuppen für Kinder geeignet sind. Bis auf die Erstlingspuppen, die schon Säuglingen gegeben werden können, empfehle ich meine Stoffpuppen für Kinder ab einem Jahr.

Eine Altersbeschränkung setze ich nicht, da die erste Puppe immer eine besondere Puppe für das Kind ist.

Mein Tipp: Ich erlebe sehr häufig, dass die erste Puppe zum 1. Geburtstag geschenkt wird. In dem Fall rate ich nicht mehr zu einer Erstlingspuppe, sondern empfehle eine größere Puppe, von der das Kind langfristig etwas hat. Wenn es zudem die einzige Puppe bleiben soll, macht eine Gliederpuppe ( Babypuppe oder Puppenkind) Sinn, weil sie auch für ältere Kinder interessant ist. Nachfolgend beschreibe ich meine Puppentypen und vergleiche sie miteinander. Dies soll Ihnen bei der Entscheidung helfen, eine geeignete Puppe für Ihr Kind auszusuchen.

                                        Erstlingspuppen  

Eine Puppe ist keine Frage des Alters; auch Neugeborene können ein kleines Püppchen bei sich haben, das sie vom ersten Tag an begleitet. Das richtige Puppenspiel beginnt natürlich  viel später und solange das Kind noch zu klein ist, um sich spielerisch mit der Puppe zu beschäftigen, genügt ein einfaches Erstlingspüppchen. Wichtig ist, dass diese Puppe sicher ist und sich keine verschluckbaren Kleinteile wie Knöpfe, Spangen oder ähnliches an ihr befinden. Da kleine Kinder alles in den Mund nehmen, sollte die Puppe auch keine Haare aus Mohairwolle/Mohairfell haben, da diese leicht flusen können.

Meine Erstlingspuppen haben anstelle von Haaren eine festgenähte Zipfelmütze auf dem Kopf. Babys können danach greifen und weil sie alles in den Mund nehmen, auch daran nuckeln. Die Minischlamperle erinnern ein bisschen an ein Kissen, mit kleinen Fäustchen und nackten Füßen. Die Schlummerchen sind größer und haben längere Arme und Beine. Weil der Körper leicht gestopft ist, sind Kopf, Arme und Beine beweglich.

Schmusepuppen

Die Schmusepuppen haben wie die Erstlingspuppen einen Körper aus Nickistoff. Sie sind jedoch schlanker geformt und fester mit Schafwolle gestopft. Ein weiteres Merkmal sind ihre Haare, die meistens aus Mohairfell bestehen ( manchmal auch aus Mohairwolle, mit längeren Zöpfen).

Mit 12 Monaten nehmen Kinder nicht mehr alles in den Mund und wenn doch, merken sie schnell, dass die Haare nicht sonderlich gut munden und lassen es bleiben. Manche Kinder nuckeln jedoch gerne an ihrem Spielzeug, so dass eine Erstlingspuppe, wie zum Beispiel, das Schlummerchen, noch eine Weile länger zu ihnen passt.

Die Schmusepuppen tragen einfache Kleidungsstücke, die das Kind nicht nur ausziehen, sondern mit zunehmender Fingerfertigkeit selbstständig anziehen kann. Dazu gehören ein Kleid, ein Overall oder eine Latzhose, eine Mütze, ein Halstuch und Schuhe. Verschluckbare Kleinteile, wie die Haarspange, sollten bei Kindern unter 3 Jahren sicherheitshalber entfernt werden.

Ich sehe die Schmusepuppen gerne als ein Bindeglied zwischen Erstlingspuppe und Gliederpuppe. Sie haben etwas von einer Schlafpuppe fürs Bett und etwas von einer Spielpuppe. Wegen ihres simplen Körpers aus Nickistoff, sind sie zwar nicht so beweglich wie eine Babypuppe oder ein Puppenkind, aber sie haben dennoch einiges zu bieten, was auch älteren Kindern Freude bereitet.

Mein Tipp: Wer sein Kind schrittweise an das Puppenspiel heran führen möchte, auch mit Rücksicht darauf, ob es überhaupt Interesse an Puppen zeigt, ist mit einer Schmusepuppe gut beraten. Findet das Kind Gefallen daran, kann später immer noch eine größere Puppe dazu geholt werden.

Babypuppen

Die Babypuppen nähe ich in den Größen 35 cm, 45 cm und 55 cm.Babypuppe Sie gehören zu den Gliederpuppen und haben einen  hautfarbenen, ausgeformten Körper mit beweglichen Armen und Beinen (anders als die Erstlingspuppen und Schmusepuppen, die einen festgenähten Anzug aus buntem Nickistoff tragen, aus dem nur die kleinen hautfarbenen Hände und Füße hervorschauen).

Die Babypuppen haben angewinkelte Arme und Beine und können auf ihrem angedeuteten Po sitzen. Außerdem ist es möglich ihren Bauch mit einem Bauchnabel und Brustknospen zu ergänzen. Kinder ab drei Jahren schätzen diese kleinen Details sehr.

Die Haare bestehen aus kurzem oder etwas längerem Mohairfell (wie auch bei den Schmusepuppen) und können frisiert werden. Üblicherweise binde ich die Haare zu zwei seitlichen Zöpfen. Man kann sie aber auch zu zwei Fontänen binden, die vom Kopf abstehen. Offen und glatt gekämmt reicht das längere Mohairfell knapp bis über die Schultern.

Die Kleidung, die komplett an und ausgezogen werden kann, ist sehr vielfältig. Neben Unterwäsche, Schlafsäcken, Bodys und Windeln, biete ich auch viele andere Kleidungsstücke an, die optimal auf die Puppenkörper zugeschnitten sind.

Ein besonderes Extra ist der Magnetschnuller, den allerdings nur die 45 und 55 cm großen Babypuppen tragen können. Wenn das Kind selber einen Schnuller benutzt, freut es sich, wenn auch die Puppe einen trägt.

 Babypuppen eignen sich für Kinder, die gerne selbst Mama sein möchten und sich eine Puppe wünschen, die sie versorgen können. Häufig wird eine Babypuppe in Betracht gezogen, wenn sich ein neues Geschwisterchen ankündigt. Damit das ältere Kind nicht eifersüchtig wird, bringt das neue Baby eine Puppe mit. Das Kind kann mit der Puppe vieles spielerisch nachahmen, was es nun jeden Tag erlebt. Wenn das Baby gewickelt und gestillt wird, kann auch die Puppe trocken gelegt und gefüttert werden.

Mein Tipp: Für ältere Kinder ab fünf Jahren kann eine große 55 cm Babypuppe sehr reizvoll sein. Babypuppen dieser Größe sind zwar kräftiger als ein Neugeborenes, ihnen passt aber richtige Babykleidung. Kinder mögen es, wenn sie der Puppe Kleidung anziehen können, die sie  selbst getragen haben. Die 45 cm großen Babypuppen passt Frühchenkleidung.

Puppenkinder

Die Puppenkinder stelle ich in den Größen 22 cm, 35 cm und 45 cm her. Wie die Babypuppen haben sie einen ausgeformten Körper aus hautfarbenen Trikotstoff. Ihre Glieder, insbesondere die Beine, sind allerdings nicht gekrümmt sondern gerade, so dass das Puppenkind auf seinen Beinen angelehnt stehen kann.Stoffpuppe Puppenkinder haben  einen angedeuteten Po auf dem sie sitzen können. Wer zudem Gefallen an einem Bauchnabel oder Brustwarzen hat, kann diese kleinen Details wunschgemäß, auf dem Bauch eines Puppenkindes wiederfinden.

Das Puppenkind stellt  ein etwas älteres Kind dar. Besonders bei den Mädchen sorgt die Frisur für ein reiferes Aussehen. Die meisten Puppenmädchen tragen Zöpfe oder langes offenes Haar aus Mohairwolle. Kinder, die gerne Zöpfe flechten und andere Frisuren ausprobieren, die nur mit langen Haaren möglich sind, können mit einem Puppenmädchen  am meisten anfangen. Die Jungenpuppen tragen wie die Babypuppen Haare aus Mohairfell. Meistens wähle ich für die Puppenjungen das kurze Fell, das man zwar kämmen, aber kaum frisieren kann.

Für abwechslungsreiche Kleidung, sorge ich auch bei den Puppenkindern. Da Puppenkinder und Babypuppen einen richtigen Körper haben, sollten Kinder die Gelegenheit haben, sie  umzukleiden.

 Die Botschaft eines Puppenkindes unterscheidet sich von der einer Babypuppe. Das ältere Puppenkind möchte ein Freund und Wegbegleiter sein, während die Babypuppe Schutz und Fürsorge bei seiner Puppenmutter oder seinem Puppenvater sucht.

Mein Tipp: Wie ich im Beitrag über Waldorfpuppen geschrieben habe, können Kinder ihre Fantasie so spielen lassen, dass aus ihrer Puppe das wird, was sie gerade brauchen. Somit kann eine Schmusepuppe oder ein Puppenkind, mit langen Haaren, wie ein Baby umsorgt oder die Babypuppe zum engsten Vertrauten werden. Aus einem Mädchen mit Mohairfellhaaren wird ein Junge, wenn man die Zöpfe löst und die Spängchen entfernt.